Home » Welche Vereinsversicherung lohnt? Antworten von Allianz und Mobiliar

Welche Vereinsversicherung lohnt? Antworten von Allianz und Mobiliar

von Stefan Del Fabro
0 Kommentieren

Glasbruch im Vereinsheim. Schadenfall an der Vorstandssitzung. Der Vereins-Laptop brennt. Was nun? Welche Vereinsversicherung lohnt? Bernd de Wall ist «Senior Spokesperson» von der Allianz. Von der Mobiliar gibt Lorenz Gerber Auskunft.  

Welche Versicherung greift wann? Das Doppel-Interview mit zwei Experten

Wie hoch ist die Bandbreite für Vereinsversicherungs-Prämien?

Bei Vereinen, die Extrem- und Risikosportarten ausüben, sind Versicherungen zurückhaltend.

Bernd de Wall, Allianz: Das hängt sehr von der Art und Grösse des Vereins sowie in der Sachversicherung von den vorhandenen Sachwerten ab.

Lorenz Gerber, Mobiliar:  Die Versicherungsprämie richtet sich nach der Grösse des Vereins. Ebenfalls fliessen ein dessen Tätigkeit, die gewählten Versicherungsdeckungen und Versicherungssummen.

Wie unterscheidet sich das Pricing zwischen kommerziell tätigen Vereinen und solchen die rein ehrenamtlich tätig sind?

Bernd de Wall: Wir unterscheiden nicht zwischen kommerziell und ehrenamtlich tätigen Vereinen. Allenfalls haben diese unterschiedliche Versicherungsbedürfnisse, z.B. bei der Versicherung von Angestellten (Unfallversicherung, Krankentaggeld, BVG).
Die Vereinshaftpflicht-Versicherung eignet sich für Vereine, die sich nicht wirtschaftlichen Aufgaben nach ZGB Art. 60 widmen. Das Pricing erfolgt auf Basis der Mitgliederanzahl. Andere Vereine können als Unternehmen gepriced werden, bspw. auf Basis des erzielten Umsatzes oder der Lohnsumme.

Lorenz Gerber: Wir machen keine generelle Unterscheidung. Das Pricing wird individuell pro Verein festgelegt.

Auf der Allianz-Website steht «bieten wir Ihnen Versicherungen an wie zum Beispiel unsere Vereinshaftpflichtversicherung.» Was beinhaltet diese?

Bernd de Wall: Wird aus dem Vereinsbetrieb ein Schaden verursacht, kümmert sich die Vereinshaftpflicht-Versicherung um die Schadenregulierung. Das heisst, sie entschädigt begründete Schadenersatzansprüche und lehnt unbegründete Forderungen ab. Mitversichert sind bspw. auch Veranstaltungen, Festwirtschaften, Festzelte etc.

Gibt es Versicherungs-Wünsche von Vereinen, die die Mobiliar nicht erfüllt?

Lorenz Gerber: Bei Vereinen, die Extrem- und Risikosportarten ausüben, ist die Mobiliar bei der Zeichnung sehr zurückhaltend.

Welche Sportarten sind gemeint?

Lorenz Gerber: Zum Beispiel Base Jumping oder Canyoning.

Im weltweiten Versicherungsschutz der Mobiliar sind die USA und Kanada ausgeschlossen. Weshalb? 

Lorenz Gerber: Der Grund liegt im unterschiedlichen Rechtssystem der USA und von Kanada. Dort gilt die Rechtsprechung als weitaus Verbraucher-freundlicher als in Europa. Dies kann aus europäischer Sicht zu sehr hohen Schadenersatzzahlungen führen. Ausserden können auch hohe Strafzahlungen (sogenannte Punitive and Exemplary Damages) gegen Unternehmen verhängt werden. Mögliche Berührungspunkte sind auch bei Vereinen möglich.

Das ist der Fall, wenn eine Verein Erzeugnisse oder Produkte in die USA oder nach Kanada versendet.

Wer ist von Vereinsseite rechtlich der Ansprechpartner?

Bernd de Wall: Das können die Vereine selber bestimmen. Wichtig ist, dass die Person berechtigt ist, den Verein nach aussen zu vertreten resp. unterschriftsberechtigt ist.

Lorenz Gerber: Die Mobiliar ist dezentral organisiert. Für die lokalen Vereine sind deshalb unsere 80 Generalagenturen vor Ort zuständig.

Welche Vereinsversicherung lohnt sich für deinen Verein?

Am besten ist, wenn du die diversen Anbieter vergleichst. Dafür gibt es unabhängige Portale:

Verpass keinen frischen Text. Trag dich HIER in unseren Newsletter ein.

Kommentar schreiben

Nächster Artikel lesen

Mehr bewegen im VereinErhalte jeden Artikel per E-Mail

Einfache Tipps, wie du im Verein mehr bewegen kannst. Pro Woche 2-3 nützliche Artikel.